KÄRNTEN ECHO

Kärnten radelt

Bild: LR Sebastian Schuschnig und LR Martin Gruber bei Initiative „Kärnten radelt“ ; Fotocredit Büro LR Gruber/Posch);
Die Initiative „Kärnten radelt“ findet heuer zum dritten Mal statt. Aktionen sollen zu verstärkter Radnutzung im Alltag und in der Freizeit motivieren.

Ab dem 20. März werden bis in den Herbst hinein wieder gemeinsam Rad-Kilometer gesammelt. Allein letztes Jahr haben rund 1.000 Teilnehmer über 570.000 km „erradelt“. Darum findet die Motivationskampagne, welche in Kärnten vom Verein „Gerade“ unterstützt wird, auch heuer wieder statt und das bereits zum dritten Mal.

„Wir wollen das Thema Radfahren noch mehr ins Bewusstsein der Kärntnerinnen und Kärntner rücken und sie vor allem auch im Alltag fürs Rad motivieren“, so die Landesräte Martin Gruber (ÖVP) und Sebastian Schuschnig (ÖVP).

Jeder kann teilnehmen, über die Homepage oder die App ist dies ganz leicht möglich. Die gesammelten Kilometer werden dort eingetragen. Der Startschuss erfolgt mit dem „Anradeln“ am 20. März.

Ein Fokus liegt heuer auch auf der Aktion „Mit dem Rad auf Einkaufsfahrt“. Bei jedem Geschäftsbesuch, der mit dem Rad erledigt wird, gibt es bei allen teilnehmenden Betrieben einen Stempel in den Radlpass und damit die Chance auf Preise. Die Aktion wird von der Wirtschaftskammer Kärnten unterstützt.

Eine weitere Aktion im Mai ist „Rad zur Arbeit“. Betriebe und ihre Mitarbeiter sollen dabei mehr als zehn Tage zur Arbeit radeln und erhalten dafür Sonderpreise. Vor allem Pendler sollen das Rad als alltägliches Fortbewegungsmittel nutzen und dadurch den Radanteil im Gesamtverkehr erhöhen.

Bis in den Herbst hinein macht „Kärnten radelt“ mit verschiedenen Aktionen auf das Radfahren im Alltag aufmerksam. Im Sommer geht es um Rad-Ausflugsziele und im September steht das Fahrrad als klimafreundliches Verkehrsmittel im Rahmen der Europäischen Mobilitätswoche im Fokus. In mehreren Kategorien werden im Herbst dann vom Land Kärnten die Hauptpreise an die verliehen, die am meisten Radkilometer gesammelt haben.