KÄRNTEN ECHO

Infoschreiben des Landes Kärnten

Bild: Pixabay
Ältere Menschen haben laut Expertinnen und Experten ein höheres Risiko und haben daher auch bei Impfung Vorrang. Ein Schreiben der Landesregierung Kärnten bestätigt nochmal die Anmeldung und beantwortet Fragen zur Impfaktion.

Knapp 25.000 Menschen haben sich in Kärnten für die Impfung der Über-80-Jährigen, die nicht in Pflegeheimen wohnen, angemeldet. 1.800 von ihnen haben die erste von zwei Teilimpfungen am vergangenen Wochenende in den acht Kundenservicestellen der Österreichischen Gesundheitskasse (ÖGK) bekommen. Das Land Kärnten versichert, dass jede und jeder Angemeldete eine Impfung bekommt. Zur Terminvergabe werden sie in den nächsten Wochen von der ÖGK telefonisch kontaktiert.

Um Verunsicherungen entgegenzuwirken, wird an alle Angemeldeten und die 132 Gemeinden ein gemeinsames Informationsschreiben des Landes Kärnten, der ÖGK, des Kärntner Gemeindebundes und des Österreichischen Städtebundes geschickt. Dieses bestätigt die Anmeldung und beantwortet viele Fragen zur Impfaktion.

Ab nächster Woche wird es ein elektronisches Anmeldesystem geben, bei dem sich alle Kärntnerinnen und Kärntner anmelden können. Bei der Terminreihung wird hier nach der Priorisierung des nationalen Impfgremiums vorgegangen. Die ältere Personengruppe hat demnach Vorrang eine Impfung zu erhalten.

„Wir gehen bei der Impfung nach einer klaren Reihenfolge vor, die von Expertinnen und Experten empfohlen wurde und auch durch den Impfplan des Bundes vorgegeben ist. Wir bitten Sie um Verständnis und etwas Geduld, sollten Sie nicht sofort kontaktiert werden. Sie werden Ihre Impfung verlässlich erhalten, auch wenn es noch dauern wird“, so Landeshauptmann Peter Kaiser(SPÖ).

© 2020 - 2022 KÄRNTEN ECHO - Ein Projekt vom Verein zur Förderung freier Berichterstattung