KÄRNTEN ECHO

Impfplan geht in die nächste Runde

Bild: pixabay
In den nächsten Wochen ist die Impfung mit dem Impfstoff von Astra-Zeneca für Lehrer und Elementarpädagogen möglich.

Gestern tagte wieder das Impf- und Koordinationsgremium des Landes Kärnten. Vor allem für den Impffortschritt kann das Gremium nächste Impftermine festlegen. In der Kalenderwoche 10 werden voraussichtlich 5.000 Moderna-Impfdosen für Menschen mit Behinderung und ihre Betreuer geliefert und es kann mit der Durchimpfung begonnen werden.

In der Kalenderwoche 11 können die Impfungen mit dem Astra-Zeneca-Impfstoff für Lehrerinnen, Lehrer, Elementarpädagoginnen und Elementarpädagogen durchgeführt werden. Schon nächste Woche können sich alle, die in Psychosozialen Diensten tätig sind, mit dem Biontech-Pfizer Impfstoff impfen lassen.

Kärnten befindet sich derzeit nach dem vorhandenen Impfplan des nationalen Impfgremiums im Übergang zur Impfphase II und ab Mitte April werden steigende Liefermengen für das Land erwartet. Die Vorbereitungen laufen bereits auf Hochtouren.

Die Lage in Kärntens Krankenhäusern wird derzeit als stabil auf niedrigem Niveau beschrieben, sowohl im stationären wie im intensivmedizinischen Bereich. Nächste Woche werden alle Mitarbeiter in den Spitälern, die sich angemeldet haben, durchgeimpft sein. Derzeit liegt die Impfrate bei 70 %.

© 2020 - 2021 KÄRNTEN ECHO - Ein Projekt vom Verein zur Förderung freier Berichterstattung