KÄRNTEN ECHO

EU-Ziel für Sammelquote bei Kunststoffflaschen

Bis 2029 muss eine 90-prozentige Sammelquote bei Plastikflaschen erreicht werden

Obwohl in Österreich eif­rig Müll ge­trennt wird, sind viele Altstoffrückläufe noch ausbaufähig. Da die EU bis 2029 eine ver­pflich­ten­de 90-pro­zen­ti­ge Sam­mel­quo­te bei Kunst­stoff­fla­schen ein­füh­ren wird, muss der Prozentanteil der Quote in Österreich erhöht werden, denn ak­tu­ell er­fül­len nur drei Bun­des­län­der – Bur­gen­land, Tirol und Vor­arl­berg – die Quote. In der Stei­er­mark werden 84 Pro­zent gesammelt. Kärn­ten bringt 66 Pro­zent auf und in Wien gibt es nur einen Rücklauf von 34 Pro­zent. Der bun­des­wei­te Schnitt liegt bei 70 Pro­zent. De­bat­tiert wird zwar unter an­de­rem ein Pfand­sys­tem, die Wirt­schafts­kam­mer schlägt im Gegensatz dazu ein ganz­heit­li­ches Mo­dell vor. Der wichtigste Ansatz im 10-Punkte-Programm ist die Einbeziehung der Betriebe, Haushalte und Außer-Haus-Konsumenten. So sollen die Wertstoffe erfasst, die Sortierung verbessert und der Vermüllung des öffentlichen Raumes (Littering) entgegengewirkt werden.