KÄRNTEN ECHO

Deutsche Naturkosmetikfirma pflanzt 18 000 Bäume

GrŸünes Label auf ausgewŠählten lavera Naturkosmetik Produkten | Bild: www.presseportal.de/nr/64783 Lavera
In Kooperation mit ClimatePartner und der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald hat Naturkosmetikhersteller Laverana im Frühjahr 2021 das "lavera Waldprojekt" ins Leben gerufen. Ziel ist es, Waldflächen in Deutschland mit klimaresistenten Bäumen aufzuforsten.

Aktuell werden hierfür am Benther Berg (Region Hannover/Everloh) die ersten 18.000 Bäume gepflanzt. Ein zweites Gebiet in der Nähe der Marienburg/Nordstemmen wird Anfang Februar aufgeforstet. Im vorgesehenen Waldgebiet wurde am Westhang des Berges ein 3 Hektar großes Gebiet vom Borkenkäfer zerstört.

Thomas Haase, Firmen und Markengründer: „Der Zustand der Wälder in Deutschland ist besorgniserregend. Darum haben wir das lavera Waldprojekt initiiert und sorgen durch Maßnahmen wie das Pflanzen von Laubbäumen dafür, dass stark geschädigte Waldflächen robuster gegen den Klimawandel werden.“ Laubbäume wirken sich positiv auf den Wasserhaushalt des Waldes aus, stärken so das Klima des Waldes und helfen ihm, dass er sich selbst schützen kann.

Durch geeignete Laubbaumpflanzungen des Forstwissenschaftlers Jörg Nedden, der sein Unternehmen seit über 25 Jahren auf Aufforstung spezialisiert hat, werden aktuell am Benther Berg hochwertige Rotbuchen, Stileichen und Esskastanien aus zertifizierter Forstwirtschaft gepflanzt, die Sturm und Trockenheit sicherer überstehen. Für mehr Biodiversität werden am Waldrand zusätzlich Kirschen-, Wildapfel- und Wildbirnenbäume in den Boden eingebracht – worüber sich besonders die aktuell vom Aussterben bedrohten Bienenarten freuen.

© 2020 - 2022 KÄRNTEN ECHO - Ein Projekt vom Verein zur Förderung freier Berichterstattung