KÄRNTEN ECHO

Covid-Hygiene-Regeln schützen auch vor Grippeviren?

Bild: pixabay
Virologin Monika Redlberger-Fritz zeigt auf, dass Hygienemassnahmen gegen das Coronavirus auch gegen den Influenzavirus helfen.

Das Jahr 2020 wird als Coronajahr in die Geschichte eingehen. Und als Jahr der Angstmache, Panik, Isolation. Der Zusammenbrüche von Wirtschaft und Tourismus. Das Jahr der Anschuldigungen, Kontrolle und aggressivem Verhalten. Das Jahr der Todesangst. In Österreich gab es Warnungen, Hinweise, Ampeln, Tracking. Wir wurden bevormundet, angehalten, gehätschelt, gestraft.

Nun aber gibt es eine Nachricht, die nicht vorenthalten werden darf. Die bekannte Virologin und Laborleiterin der Med-Uni Wien und am AKH informiert vorsichtig, dass die Grippewelle, die normalerweise in Australien im Mai oder Juni beginnt, mehr oder weniger ausgeblieben ist. Mit dem coronabedingten Lockdown kam die gesamte Viruszirkulation zum Erliegen. Natürlich ist sie als seriöse Wissenschaftlerin vorsichtig in ihren Aussagen und meint, Europa habe eine andere Demographie – mehr Millionenstädte, dichtere Ansiedlungen, aber es bestehe die Hoffnung, dass durch Hygieneregeln und Sicherheitsabstände die Ansteckungsgefahr auch bei der Grippe funktionieren und damit die virale Ausbreitung geschwächt werde.