KÄRNTEN ECHO

Beginn der 13. Greifvogelwoche im Naturpark Dobratsch

Mit Hilfe von Rangern Beobachtung und Zählung der Raubvögel

Am Diens­tag beginnen im Na­tur­park Do­bratsch die 13. Greif­vo­gel­wo­chen. Ab da können Be­su­cher, mit Hilfe der Ranger, beim Sky­walk am Park­platz 6 der Vil­la­cher Al­pen­are­na, Raubvögel be­ob­ach­ten. Die Beobachtungszeit geht bis 30. Au­gust. Vogelarten wie z.B. Bussard, Falken, Habicht, Milan, Sperber oder Adler gehören zu den Greifvögeln. Jedes Jahr ziehen sie über die Alpen-Adria-Route in den Süden. Die ersten Wespenbussarde, die sich auf den Weg machten, wurden bereits bei ihrem Überflug beobachtet.

Die Reiserouten der Vögel, nicht nur der Greifvögel, sind der Wissenschaft in vielem noch ein Rätsel. Viele Vögel fliegen bis zu 30.000 Kilometer und kehren an bestimmten Tagen, manchmal sogar zu einer bestimmten Uhrzeit in ihre Brutgebiete zurück

Im Vor­jahr wurden in den 14 Beobachtungstagen über 6000 Vögel ge­zählt. Natürlich ist auch das heurige Beobachtungsangebot mit coronabedingten Sicherheitsvorkehrungen verknüpft. Auf Hygiene und Sicherheitsabstand wird geachtet.

Am Haupt­be­ob­ach­tungs­ort in Ober­stos­sau bei Ar­nold­stein sowie am Skywalk werden zwei Bird­life-Be­ob­ach­tern Zählungen durchgeführt. Tageweise Unterstützt werden sie von Hob­by­or­ni­tho­lo­gen und pro­fes­sio­nel­le Or­ni­tho­lo­gen un­ter­stüt­zt.