KÄRNTEN ECHO

Baubeginn von erstem Primärversorgungszentrum

In Klagenfurt errichtet die Ärztekammer ein zweigeschoßiges Gebäude auf dem ehemaligen Teissl-Areal

Auf dem südlichen Teil des Grundstücks entstehen verschiedene Betriebseinheiten sowie eine Tiefgarage. Die Baubewilligung ist bereits erteilt.

In Kärnten soll es vorerst fünf Pri­mär­ver­sor­gungszentren geben. Diese Einrichtungen sollen die Spi­tals­am­bu­lan­zen ent­las­ten. Das an der St. Veiter-Straße gelegene Zentrum hat den Namen „Medineum“ und soll neben drei Medizinern auch Therapeuten und diplomierte Gesundheits- und Krankenpfleger beherbergen.
Neben der Akutversorgung soll es Therapien vor Ort und die Möglichkeit für kleinere chirurgische Eingriffe geben. Auch die Langzeitversorgung chronisch kranker Menschen werde angeboten.

Die neue Ge­sund­heits­ein­rich­tung (alle Kas­sen) soll von Mon­tag bis Frei­tag von 7 bis 19 Uhr ge­öff­net sein. Die Fertigstellung ist im Frühjahr 2021 geplant.

Auch am nördlichen Teil des Grundstückes soll es einen Bau geben. Ein Lebensmittelmarkt hat um Baubewilligung ersucht. Es heißt, es soll sich um einen Billa-Markt handeln. Da Einwendungen gegen den Bau erhoben wurden, hat es noch keine Baubewilligung gegeben. Stimmen wurden nämlich laut die meinten, es reiche, wenn es weiter südlich in der Straße einen Billa-Markt gäbe. Was geschieht dann mit der alten Verkaufsfläche? Es bleiben ein leerstehendes Gebäude und eine große versiegelte Parkfläche als Immobilienruine zurück.

© 2020 - 2021 KÄRNTEN ECHO - Ein Projekt vom Verein zur Förderung freier Berichterstattung