KÄRNTEN ECHO

Altersdiskriminierung durch Banken

Bild: Symbolfoto / Pexels / Craig Dennis
Bankinstitute verwehren Überziehungsrahmen und Kreditkarten

Ingrid Korosec, die Chefin des türkisen Seniorenbunds, ärgert sich über die Praktiken der Banken. Mehr als 1,7 Millionen Österreicher und Österreicherinnen über 65 Jahre sind auf Bankgeschäfte angewiesen. Immer öfter wird die Altersdiskriminierung der Bankinstitute öffentlich. Beim Pensionsantritt wird der Überziehungsrahmen gestrichen. Kreditkarten werden ab 70 nicht mehr verlängert.

Banken verlangen Bürgschaften bei Senioren und Seniorinnen (sie könnten jederzeit sterben). Zynismus pur, meint die Seniorenbund-Chefin. So gibt es die paradoxe Situation, dass einerseits die Menschen um 60+ von der Wirtschaft umworben werden andererseits die Geldinstitute sie aber am Gängelband führen.

In 30 europäischen Ländern gibt es rechtliche Möglichkeiten gegen diese Form der Diskriminierung für ältere Menschen vorzugehen, im österreichischen Recht gäbe es dazu eine Lücke. So hat sich nun Korosec an das Justizministerium gewandt.