KÄRNTEN ECHO

Ärzte der Berliner Charité: Nawalny doch vergiftet

Klinische Befunde deuten auf Intoxikation hin

Der Verdacht von Nawalnys Frau, Yulia Nawalnaya und seiner Mitarbeiter, wurde durch die Tests der deutschen Ärzte bestätigt. Der Anwalt und schärfster Kritiker Putins ist vergiftet worden. Die Substanz ist noch nicht identifiziert wird aber der Wirkstoffgruppe der Cholinestare-Hemmer zugeordnet, einer Substanzgruppe aus der Alzheimer-Therapie. Dieser Befund wurde auch mehrfachvon unanhängigen Labors nachgewiesen. Aus der Forschung kennt man die Nebenwirkungen dieser Substanzgruppe, wie Durchfall, Erbrechen, Übelheit. Sie wirken auf den Parasympatikus, so können also Spätfolgen am Nervensystem für den Patienten nicht ausgeschlossen werden. Nawalny wird mit dem Gegenmittel Atropin behandelt. Er liegt noch immer im künstlichen Koma, es bestehe aber keine akute Lebensgefahr.

Derzeit kümmert sich das deutsche Bundeskriminalamt um die Sicherheit Nawalnys, denn, wie der Sprecher der deutschen Bundesregierung erklärte, könne man von einem Giftanschlag ausgehen.