KÄRNTEN ECHO

Ab 2021 werden Pensionen bis 1000 Euro um 3,5 Prozent angehoben

Bild: pixabay
Erhöhung ist mehr als die doppelte Inflationsabgeltung. Am Mittwoch erfolgt der Beschluss im Ministerrat.

Die von der Bundesregierung vereinbarte Pensionsanpassung, soll die ältere Generation in Coronazeiten entlasten. Besonders für alle, die unter 1000 Euro Pension bekommen und das gilt vielfach für Frauen, die bedingt durch Kindererziehung und Teilzeitarbeit, keine durchgängigen Versicherungszeiten vorweisen können.

Vizekanzler Werner Kogler weist bei der Präsentation am Sonntag darauf hin, dass es dem Grünen Koalitionspartner besonders wichtig war, den Ausgleichszulagenbeziehern die Pension um 3,5 Prozent zu erhöhen, wovon zwei Drittel Frauen profitieren würden. Im Durchschnitt macht die bekannt gegebene Anpassung mehr als 1,8 Prozent aus. Höhere Pensionen mit mehr als 2.333 Euro erhalten einen Fixbetrag von 35 Euro monatlich.