KÄRNTEN ECHO

Villach setzt Zeichen für den Klimaschutz

© Stadt Villach/Astrid Kompan
Villach setzt laufend Initiativen, um noch besser in Sachen Klimaschutz und noch nachhaltiger zu werden. Auch dieses Jahr beteiligt sich die Stadt am Samstag, den 27. März, an der vom WWF ausgerufenen „Earth Hour“.

Villach setzt laufend Initiativen und Projekte um, die dem Klimaschutz dienen. „Grenzenlos grün“ lautet das Motto und der verantwortungsvolle Umgang mit Ressourcen ist im Grünbuch der Stadt festgeschrieben. Auch dieses Jahr nimmt die Stadt Villach an der „Earth Hour“ teil. Diese wurde vom WWF ausgerufen, um weltweit ein Zeichen für Klima- und Artenschutz zu setzen. Es funktioniert ganz einfach, um 20:30 Uhr schalten Menschen, Gemeinden und auch Städte eine Stunde lang das Licht aus.

„Wir versuchen auf allen Ebenen im Zeichen des Klimaschutzes zu denken und zu handeln wurden im Herbst als erneut nachhaltigste Stadt Österreichs ausgezeichnet. Wir unterstützen jeden Schritt, der uns zu Verbesserungen führt, überlegen in allen Bereichen, wo wir noch besser werden können“, sagt Nachhaltigkeitsreferentin Vizebürgermeisterin Irene Hochstetter-Lackner (SPÖ).

Wie in den vergangenen Jahren werden in Villach die Lichter bei Kirchen, die Effektbeleuchtung an der Drau und die elektronischen LED-Werbetafeln nicht leuchten. In diesem Jahr ist auch der Naturpark Dobratsch mit dabei. Natürlich können auch Privatpersonen daran teilnehmen.

„Je mehr Menschen sich daran beteiligen, umso größer wird die Aufmerksamkeit sein. Außerdem kann man sich in dieser Stunde auch besinnen, was sich alles verändert. Im Naturpark wird der Sternenhimmel ohne Lichtverschmutzung sicher noch heller strahlen, ein Abend bei Kerzenschein ist auch eine Alternative“, so Hochstetter-Lackner abschließend.

© 2020 - 2021 KÄRNTEN ECHO - Ein Projekt vom Verein zur Förderung freier Berichterstattung