KÄRNTEN ECHO

Klagenfurt: Vzbgm. Liesnig: „Bei Einkauf und Fuhrpark fünf Millionen Euro einsparen“

Rathaus Klagenfurt | Bild: StadtKommunikation
Die Zentralisierung von Einkaufs- und Fuhrparkmanagement soll jährlich ein beträchtliches Einsparungspotential bringen. Angedacht ist eine digitale Beschaffungsplattform, die alle Einkäufe einzelner Abteilungen erfasst und zusammenführt.

Finanzreferent Vizebürgermeister Mag. Philipp Liesnig hat weitere Einsparungspotenziale in der Stadt ausgemacht. Durch die Zentralisierung des Einkaufs- und Fuhrparkmanagements könnten pro Jahr etwa fünf Millionen Euro gespart werden. „Diese Einsparungen sollen zielgerichtet für Zukunftsinvestitionen eingesetzt werden!“, so der Finanzreferent. Ein erster Schritt wurde bereits gesetzt und Beschaffungshandbücher in den genannten Bereichen eingeführt.

Des Weiteren ist eine digitale Beschaffungsplattform geplant. Mit Hilfe dieser digitalen Plattform können die notwendigen Einkäufe einzelner Abteilungen erfasst und zusammengeführt werden. Die Zentralisierung des Einkaufs soll jedoch nur in jenen Bereichen erfolgen, wo es auch Sinn macht. Beispielsweise sind jene Bereiche, in denen Spezialwissen notwendig ist, ausgenommen. Auch im Bereich Fuhrparkmanagement soll es Verbesserungen und Nutzung von Synergien geben.

Hier ortet Liesnig beträchtliches Einsparungspotenzial. In Summe betrifft es rund 1.000 Fahrzeuge, die der Stadt oder ihren Beteiligungen gehören. „Wir müssen weg vom Abteilungsdenken hin zu einer Gesamtbetrachtung unserer Stadt!“, betont Liesnig.

© 2020 - 2022 KÄRNTEN ECHO - Ein Projekt vom Verein zur Förderung freier Berichterstattung