KÄRNTEN ECHO

Villach: Umfassendes Hilfsangebot im Lockdown

Bild: pixabay
Auch während des aktuellen Lockdowns ermöglicht die Stadt Villach für Bürgerinnen und Bürger Sozial- und Hilfsleistungen - und schnürt das bereits siebente Hilfspaket. Corona-Kummernummer wird wieder aktiviert.

Das Coronavirus hat den Alltag der Villacherinnen und Villacher nach wie vor fest im Griff.

„Es ist unsere Aufgabe, den Bürgerinnen und Bürgern Hilfe anzubieten. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stadt und der kooperierenden Vereine aktivieren diese erprobten Services, um rasch professionelle Hilfe anbieten zu können“, betont Bürgermeister Günther Albel im Namen der Stadtregierung. Er weist darauf hin, dass die vier Parteien des Stadtsenats (SPÖ, FPÖ, ÖVP und ERDE) das umfassende, mittlerweile siebente Hilfspaket seit Beginn der Pandemie gemeinsam geschnürt haben. Ein Überblick:

Erhöhter Weihnachtszuschuss
Der jährliche Weihnachtszuschuss für anspruchsberechtigte Personen wird von 60 auf 80 Euro erhöht. Dies soll eine Hilfe für den Anstieg bei Strom- und Heizkosten darstellen. Die Abwicklung erfolgt automatisch mit dem Antrag für die Heizkostenunterstützung des Landes Kärnten, bei dem die Einkommensgrenzen ebenfalls erhöht wurden.

Corona-Kummernummer
Weil es gerade jetzt zu persönlichen Krisen kommt, hat die Stadtregierung die regionale Kummernummer wieder aktiviert. Täglich stehen dort kompetente Expertinnen und Experten für Gespräche bereit.
Corona-Kummernummer: T: 04242 / 205 3040, täglich von 17 bis 20 Uhr.

Einkaufshilfe
Die Stadt reaktiviert auch den Hilfsdienst und Lieferservice für nötigen Einkäufe im Stadtgebiet. Koordiniert werden diese vom Verein „Für-Dich“. Gedacht ist die Hilfe für Menschen in Quarantäne und aus Risikogruppen, um sie zu unterstützen. Es geht um die Beschaffung von Grundnahrungsmittel des täglichen Bedarfs, Hygiene- und Arznei-artikel. Einkaufshilfe: T: 0 664 / 60 205 3030

Kinderbetreuung
Sollte in Kindergärten, Horten oder schulischer Nachmittagsbetreuung aufgrund von Erkrankungen des Personals oder behördlichen Schließungen keine Betreuung möglich sein, wird für diese Tage kein Beitrag eingehoben. Die Beiträge werden aliquot zurückgezahlt bzw. nicht verrechnet.

Betriebshilfe
Gastronomie- und Hotelleriebetriebe sowie Handelsbetriebe der Innenstadt, die für die Sondernutzung von öffentlichem Gut Tarife zu entrichten haben, werden bis mindestens 31. Jänner 2022 von diesen Zahlungen befreit. Sollten der Lockdown länger dauern, wird die Befreiung angepasst.

Pachten
Pächterinnen und Pächter stadteigener Geschäftsflächen, die von den verordneten Schließungen betroffen sind, wird für das Monat Dezember keine Pacht verrechnet. Sollte der Lockdown länger dauern, wird die Regelung angepasst.

Gastronomiehütten
Durch den Lockdown erleiden auch die Gastronomiestände auf dem Hauptplatz enorme Umsatzeinbußen. Daher wird die Pauschale für die Standbetreiber um 50 Prozent reduziert.

Frauen
Durch die verschärften Maßnahmen während des Lockdowns wird mit erhöhter Gewaltbereitschaft in den Familien gerechnet. Für Krisensituationen sind Anlaufstellen wie das Frauenhaus in Villach telefonisch rund um die Uhr erreichbar.
Frauenhaus: T: 04242 / 310 31
Frauenhelpline: T: 0800 / 222 555
Gewaltschutzzentrum: T: 0463 / 590 290

Arge-Sozial
Die Gratis-Lebensmittelausgabe der Arge-Sozial wird wieder adaptiert. Diese erfolgt dreimal pro Woche (Dienstag, Mittwoch, Freitag) per vorheriger Terminvereinbarung mit den Klienten – so ist ein größtmöglicher Abstand garantiert.
Arge Sozial – Lebensmittelausgabe: Telefonische Voranmeldung 8 bis 10 Uhr T: 04242 / 222 16
Die Arge Sozial ist weiterhin für telefonische Beratungen unter T: 04242 / 222 16 oder T: 04242 / 432 034 von Montag bis Freitag von 8 bis 13 Uhr erreichbar.

Essen auf Rädern
Auch dieses Service wird unter Einhaltung strenger Schutzmaßnahmen weiter angeboten, rund 180 Personen werden mit frischem Essen versorgt. Die Übergabe erfolgt kontaktlos.

JUNO
Die JUNO, die Jugendnotschlafstelle, ist für Nächtigende ganztags, von Montag bis Sonntag, geöffnet. Es gelten die Schutzmaßnahmen wie 2G sowie FFP2-Maskenpflicht. Extra-Betreuung bitte telefonisch ankündigen.

© 2020 - 2021 KÄRNTEN ECHO - Ein Projekt vom Verein zur Förderung freier Berichterstattung