KÄRNTEN ECHO

Die 4 AUA Vorstände verzichten auf Bonus

Flieger von der AUA
Bild: Austrian Airlines / Florian Schmidt
Nach heftiger Kritik von Gewerkschaft, SPÖ und Neos verzichten die AUA Vorstände auf Prämien

Nach der empörten Kritik an den Bonus-Zahlungen der AUA haben die vier Vorstandsmitglieder, nach Rücksprache mit dem Finanzminister, auf ihren Teil der Bonus-Zahlungen verzichtet. Hier geht es um rund eine halbe Million Euro für Alexis von Hoensbroech, Andreas Otto, Jens Ritter und Wolfgang Jani.

Die Gewerkschaft fordert vom Finanzminister klare gesetzliche Regelungen, dass es zu einem allgemeinen Verbot von Bonuszahlungen in Unternehmen komme, wenn der Betrieb um staatliche Unterstützung angesucht habe.

Die Neos fordern die Offenlegung des geheimen Vertrages zur AUA-Rettung und in der SPÖ ist man überzeugt, dass der Finanzminister das verhindern hätte können. Allerdings bestehe zwar grundsätzlich die Möglichkeit in bestehende Verträge einzugreifen, meint der Arbeitsrecht-Experte Günter Löschnigg von der Grazer Universität, aber sie nur in einem einzelnen Unternehmen zu beschränken verstoße gegen den Gleichheitsgrundsatz der Verfassung